Jun 09

Hardwell als Synchronsprecher

Hardwell als Synchronsprecher

Wenn Hardwell im Studio ist, dann stehen meistens andere Künstler für ihn am Mikro – doch Anfang der Woche war es genau andersherum: diesmal war seine Stimme gefragt, denn Hardwell war als Synchronsprecher im Einsatz! Für die niederländische Version des neuen Animationsstreifens „Pets“ hat er dem kleinen Hund „Mel“ seine Stimme geliehen und Hardwell hat das richtig gut gemacht, wie man in einem kurzen Video auf seiner Facebook-Seite sehen kann. In der deutschen Version können wir ab Ende Juli Mario Barth in dieser Rolle hören.

Facebook Seite Widget

Jun 09

Lost Freqencies

Lost Freqencies

Zwei ECHO’s, Platin und Gold – Auszeichnungen und mehrere Nummer Eins Platzierungen in den Charts: für Lost Frequencies waren die letzten Monate mehr als erfolgreich!

Pünktlich zum Sommer liefert uns der 23-jährige Belgier mit „Beautiful Life“ den nächsten Kracher. Der Song ist am 03. Juni erschienen und ist Vorbote auf das im Herbst erscheinende Debütalbum. Wir dürfen gespannt sein!

Facebook Seite Widget

Jun 05

Alan Walker – Sing Me To Sleep

Alan Walker mit zweiter Singel

Sie steht in den Startlöchern. Die Follow-Up Single zur "Faded". "Sing Me To Sleep" lautet der Name der neuen Nummer des 18-jährigen Norwegers Alan Walker. Wir konnten vorab schon mal reinhören und verraten euch in diesem Artikel, ob die "Sing Me To Sleep" an den ersten Megahit von Alan Walker anknüpfen kann. Stilistisch geht es in die selbe Richtung. Dieses Mal sind auch Vocals gleich von Beginn an am Start.
Sing Me To Sleep" ist eine Spur weniger melancholisch; dafür verbreitet sie mehr ein Gute-Laune-Feeling. Das liegt vor allem an den Harmonien, die Alan Walker, der übrigens mit FL-Studio seine Tracks produziert, gewählt hat. Ansonsten geht man hier auf Nummer sicher. Selbes Genre, Tempo, nahezu die gleichen Sounds und Presets. Macht aber nichts - klingt abermals sehr gut.

Noch ist das offizielle Musikvideo nicht veröffentlicht. In Kürze werdet ihr es an dieser Stelle aber vorfinden. Solange muss der kurze (rückwärtsgespielte) Single-Teaser ausreichen.

Jun 05

Taylor Swift und Calvin Harris trennen sich

Taylor Swift (26) und Calvin Harris (32) haben sich getrennt. Nach nur 15 Monaten geht ihre Beziehung auseinander. Dabei galten sie lange an das Traumpaar der aktuellen Pop-Musik-Szene. Harris als Produzent für zahlreiche Hits, Swift als Hit-Sängerin mit einer unglaublich guten Stimme. Nun das Ende ihre Beziehung. Laut zahlreichen US-Medien soll es aber friedlich zur Sache gegangen sein: Kein Streit oder Fremdgehen. Man habe sich einfach friedlich getrennt.
Trennung nach 15 Monaten

Erst vor Kurzem hatten viele noch spekuliert, ob nicht Taylor Swift und Calvin Harris gemeinsam eine Single veröffentlichen werden. Beide trugen Kleidung mit dem selben Emblem, und beide änderten ihr Profilbild auf Facebook. #Tayvin war das Stichwort. Doch dann entpuppte sich das ganze als Marketing-Kampagne für Harris aktuelle Single "This Is What You Came For", die er zusammen mit Rihanna veröffentlichte.

Im März gab es noch romantische Fotos von Calvin Harris und Taylor Swift auf Instagram zu sehen. Gemeinsam am Strand stehend gaben sie so nochmals das perfekte Liebespaar. Nun ist es aus. Man darf gespannt sein, wie es bei beiden nun weitergeht. Harris müsste sich schon bald von seinem Autounfall erholt haben, und dann wieder aktiv in der DJ-Szene eintauchen.

 

 

Mai 10

Faded – 6 brandneue Remixe

Mit seinem Track Faded ist Alan Walker der Chartstürmer der letzten Wochen - egal ob Streaming oder Verkaufs-Charts - Faded hat es in vielen Ländern auf Platz 1 geschafft!

Allein in Deutschland war der Song 10 Wochen auf der Spitzenposition! Und wer weiß, vielleicht erobert auch noch der eine oder andere Remix die Charts dieses Planeten? Denn vor kurzem ist eine EP von Alan Walker mit 6 brandneuen Remixen erschienen.

Alan Walker

Neue Remixe

Alan Walker Faded

Apr 29

Roland eröffnet viertes Artist Studio

Roland

Eröffnet 4 Artist Studio

Roland hat am 7. April ein Artist Center in Berlin-Kreuzberg eröffnet. Mit diesem Showroom bietet Roland einen kreativen Netzwerkknotenpunkt zum Aufbau neuer und zur Pflege bestehender Künstlerkontakte im Herzen Europas. Zur Eröffnungsfeier in Berlin hat Roland Gäste, Partner und Journalisten aus aller Welt eingeladen. Nach Tokio, Los Angeles und London ist das Artist Center in der deutschen Hauptstadt nun das vierte seiner Art.

"Mit dem neuen Artist Studio in Berlin haben wir einen unkomplizierten Weg geschaffen, uns mit Künstlern, Verlagen und Managements zu vernetzen. Unsere Produkt-Highlights präsentieren sich in einem perfekten Licht und die Atmosphäre lädt zum Testen ein", so Dominique Christ, Roland Artist Relations, zur Eröffnung des neuen Artist Centers in Berlin.

Laut des Unternehmens werden befreundete Künstler, Verlage, Managements und weitere Kreative zukünftig das Studio im Artist Center nutzen – sei es zum Songwriting, für Aufnahmen, zum Mixen oder einfach zur Inspiration für neue Sounds. Ein regelmäßiger Gast stehe bereits fest: Daniel Grunenberg von Glasperlenspiel wolle das Studio für Produktionen und Songwriting Sessions nutzen.

Das Artist Center, mit seinen über 80 Quadratmetern Fläche ist eine Kombination aus Tonstudio und Showroom, ausgestattet mit Roland- und BOSS-Instrumenten: Produkt-Highlights wie z.B. die komplette AIRA Serie, die JD-Synthesizer-Serie, das RD-800 Stage Piano, die Juno Serie, das TD-30KV Piano, das LX-17 Digital Piano, die V-Drums inklusive Hybrid Zubehör wie Trigger- und Sound-Module, die Boutique Serie, die M-5000C Mixing Konsole, Blues Cube und Waza AMP Guitar Amplifier, BOSS-Zubehör wie die ES-5 und ES-8 Effect Pedal Switching Systeme stehen in einer realistischen Studioumgebung zum Testen zur Verfügung.

Weitere Informationen zu ROLAND gibt es unter: www.rolandmusik.de

Apr 21

Edward Snowden & Jean-Michel Jarre

Gemeinsamer Track “Exit”
Das Jean-Michel Jarre für sein neues Album „Electronica 2: The Heart of Noise“ mit vielen bekannten Künstlern zusammengearbeitet hat, ist nichts Neues, dass dabei auch ein Track mit Edward Snowden entstanden ist, schon!

Um Snowden, der vor knapp drei Jahren mit seinen Enthüllungen über Geheimdokumente für jede Menge Wirbel gesorgt hatte, war es in letzter Zeit etwas ruhiger geworden. Wer hätte gedacht, dass der 32-jährige in der Zwischenzeit einen Track aufgenommen hat? Snowden hatte bislang alle Anfragen von Künstlern, die mit ihm zusammenarbeiten wollten, abgelehnt – umso überrasender, das nun der Track „Exit“ entstanden ist.
Der ist inzwischen schon erhältlich, dass neue Album von Jean-Michel Jarre erscheint erst am 06. Mai 2016.

Apr 21

Bald bei Madame Tussauds

Nicht mehr lange, dann bekommt Hardwell seine eigene Wachsfigur bei Madame Tussauds!

Nach Tiesto, Armin van Buuren und Afrojack, ist Hardwell der nächste DJ und Produzent, den es demnächst bei Madame Tussauds in Amsterdam zu sehen gibt. Wie Hardwell auf Instagram verkündet hat, ist er stolz darauf, bald seine eigene Wachsfigur zu haben.
Im Oktober soll es soweit sein.

Apr 08

Hardwell: Nicht bei Tomorrowland!

Hardwell-Fans dürften wohl ziemlich überrascht gewesen sein, als plötzlich die Nachricht kam, dass Hardwell beim diesjährigen Tomorrowland – Festival nicht dabei sein wird.

Auf dem Twitter Profil seines Labels Revealed Recordings wurde bestätigt, dass er dieses Jahr nicht am Start ist und das es auch keine Revealed – Stage geben wird.

Klar, dass nun im Netz über mögliche Gründe spekuliert wird. Sollte es dazu mehr Infos geben, erfahrt ihr es natürlich!

Apr 08

Avicii: Der Grund für seinen Ausstieg

Avicii

Der grund für seinen ausstieg

Alkoholismus, Tourstress und Pankreatitis

Um die Gründe verständlich darzulegen, muss man ein wenig ausholen und erklären: Avicii spielte in den letzten fünf Jahren (seit 2011) mehr als 220 DJ-Sets, verteilt über den gesamten Globus. Das entspricht einer Quote von ca. einem Gig pro Woche. Während dieser Zeit produzierte der Schwede intensiv Musik für sich und gemeinsam mit anderen Künstlern. Hinzu kam intensive Tourtage, bei denen pro Tag ein Gig absolviert werden musste. Interviews, TV-Auftritte, Werbeauftritte und weiteres kamen ebenfalls hinzu. Oft vergaß Avicii gar, in welcher Stadt und in welchem Land er sich aktuell befand. Alles in Allem - man kann es sicherlich nachvollziehen - ein unglaublich anstrengendes Leben. Sowohl in der Öffentlichkeit, als auch im Privaten.

2013 wurde Avicii schwer krank. Er erlitt eine Pankreatitis - eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Seine Gallenblase musste ein Jahr später operativ entfernt werden. Übermäßig viel Alkohol soll der Auslöser gewesen sein. Die großen Gigs und Auftritte vor vielen Tausend Menschen machen ihn "so nervös", dass Avicii regelmäßig zum Alkohol griff. Das Trinken gab ihm Mut und Selbstvertrauen, um live zu spielen. Und vielleicht auch die Kraft, 60 Stunden pro Woche im Studio zu absolvieren.

Finanziell ausgesorgt

Dass Avicii nun seine letzten Gigs spielen wird, ist Ergebnis reiner Vernunft. Hier wird ganz klar eine Reißleine gezogen; und zwar rechtzeitig. Finanziell hat der schwedische Superstar ausgesorgt. Mehr als 75 Mio. US-Dollar soll er auf seinem Konto haben. Kein Grund also, nicht in den DJ-Ruhestand zu treten. Zu viele Stars haben den Punkt um aufzuhören nicht erwischt und sind dann frühzeitig verstorben und auf tragische Weise gescheitert.

Der Fall Aviciis macht deutlich wie schwer und anstrengend das Leben auf der internationalen EDM-Bühne sein kann. Nicht jeder ist in der Lage diesem gewaltigen Druck stand zuhalten. Stress, Schlafmangel und stetiger Erfolgsdruck zerren an den Nerven und an der Gesundheit. Einige versuchen, diesen Umständen mit Drogen oder Alkohol Herr zu werden. Ein Trugschluss. Bleibt zu hoffen, dass Avicii sich psychisch und physisch vollkommen erholen wird, so dass wir in Zukunft noch viel gute Musik von ihm hören werden.

Quelle: Mixmag.net

Ältere Beiträge «